Jahresrückblicksgedöns 2013

Tower HillJahresrückblick, schon wieder!

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Puh. Schwierig. Ich glaube, so ne 7? Da war einiges besser als vorher. Und einiges ziemlich kackig.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Ganz viel abgenommen! Und ganz viel zugenommen.

3. Haare länger oder kürzer?
Vermutlich genau so lang wie letztes Jahr um die Zeit. Aber am Donnerstag geht’s zur Friseurin! Da fehlt nämlich ganz eindeutig ein Schnitt in dem Wust von Haaren auf meinem Kopf.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger
Ich bilde mir ein, weitsichtiger geworden zu sein. Eventuell, so ein bisschen.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Ich bin von Kohl Kajal auf Felt Tip Pens umgestiegen! Die kosten deutlich mehr Kohle, weil man deutlich öfter einen kaufen muss. Aber eigentlich bin ich eh zu faul für Eyeliner.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Besser, besser, besser! Hey, ich bin wieder am Friesenplatz! Und seit gestern sogar in einem schönen Büro. Und die richtige Rheinseite hat mich wieder. Und ich bin wieder mehr als einmal die Woche im Büro! Und kenne die Menschen, die um mich rumsitzen. Voll toll, sowas.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Eeeeh. Viel zu viel auf jeden Fall. Vor allem für Kosmetik. Guter Vorsatz fürs nächste Jahr: Keinen Nagellack kaufen! Und für Essen, Trinken. Guter Vorsatz fürs nächste Jahr: Mehr kochen, weniger fertig kaufen, weniger abends in Bars treffen.
Ansonsten auch diesmal wieder ziemlich viel Geld für und im Urlaub ausgegeben.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?
Ja! Bei gleich 2 Gewinnspielen von dm. Einmal über Facebook und einmal auf dem wunderschönen #dmcb13, von dem ich unbedingt noch berichten wollte und es nie getan hab. Ich habe also Kosmetika gewonnen. Einmal Badezeug, was mich dazu gebracht hat, meine Badewanne endlich noch mal zu benutzen, und einmal Haarstyling-Zeug, was sehr schön bunt ist und den freien Platz auf meinem Badezimmerspiegelschrank ziert.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Mehrmehrmehr. Oder? Anfang des Jahres war ich super motiviert, kennt man ja. Ich bin sogar meinen ersten Lauf gelaufen. Und dann gleich noch einen, den Color Run, der eher langweilig war. Und ab der Mitte des Jahres ging dann quasi gar nix mehr.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Zählt Zahnwurzelmist als Erkrankung? Jedenfalls zog sich das wochenlang hin und dann musste ich ganz viele Antibiotika nehmen und danach hab ich jedes Magen-Darm-Gedöns mitgenommen, was so hier rumgeflogen ist.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Die Wurzelentzündung. Ganz eindeutig.

12. Der hirnrissigste Plan?
Ich hatte keine hirnrissigen Pläne, glaub ich. Hatte ich überhaupt Pläne? Es war vielleicht hirnrissig, so planlos durchs Leben zu laufen.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
(Vorsatz fürs nächste Jahr: Irgendwas gefährliches machen, damit ich endlich mal die Frage 13 hier beantworten kann.)

14. Die teuerste Anschaffung?
Diesmal kein iPhone! Die neue Kamera, mit der ich noch so überhaupt nicht umgehen kann und für die ich mir im nächsten Jahr ein bisschen Zeit nehmen muss.

15. Das leckerste Essen?
Bei Vapiano gab es auch dieses Jahr im September/Oktober mal wieder richtig leckere Pasta! Mit Hähnchen und Ingwer. Herrlich! Nachkochen kann man die auch ganz gut. Kochen muss ich nächstes Jahr auch mehr.

16. Das beeindruckendste Buch?
Ich habe endlich One Day gelesen und es war so super. Noch viel besser als vorher gedacht! Ansonsten hab ich sehr viel gelesen und alles brav festgehalten für das Projekt 52, also bei Interesse bitte einfach rüberhüpfen.

17. Der ergreifendste Film?
Och ja. Hm. Eventuell hätte der Oz-Film gut werden können, da gab’s 4 Anläufe, ins Kino zu gehen, aber irgendwas kam uns immer dazwischen. Ansonsten hab ich mal wieder komplett vergessen, was ich für Filme gesehen hab und weiß nicht mal, ob ich außer für Kinderfilme im Kino war. Die einzigen Filme, die mir spontan einfallen, sind High Fidelity, der war gut, aber nicht ergreifend, und Rent, der war ergreifend, aber nicht soo gut.

18. Die beste CD?
Planlos und erinnerungslos, dieses Jahr 2013. Puh.
Grad noch frisch im Kopf: Max Herres Unplugged-Album. Einfach nur toll.

19. Das schönste Konzert?
P!nk. Das war einfach, das war nämlich das einzige Konzert.
Aber es war auch echt schön! Die Frau ist halt einfach der Wahnsinn.
Kleiner Eindruck? Bitteschön:

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Mit dem Zwerg, natürlich. So muss das ja auch sein. Und ungefähr so viel allein wie letztes Jahr. Mit unterschiedlich guten Wegen, damit umzugehen.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Wie immer auch mit dem Zwerg. Ein toller Urlaub in Holland, ganz viel gemeinsames Spielen, Lego bauen, Spaziergen gehen, Fußball gucken und Basteln.
Und damit hier nicht immer das gleiche steht: Mit dem Lieblingskollegen aus dem früheren Job. Ein paar herrliche Tage in der schönsten Stadt der Welt. ❤

22. 2013 zum ersten Mal getan?
Ingwerlikör getrunken. Eine Kiste selbst gebaut, mit Sägen, Schrauben und so.
Oh je, mir fällt schon wieder nix ernsthaftes ein. Einen Lauf gelaufen, das sagte ich ja schon. Ach ja, gekündigt hab ich auch. Und in Oxford war ich, das war toll! Reicht, oder?

23. 2013 nach langer Zeit wieder getan?
Mit nem Freund in Urlaub gewesen. Sonst meistens mit dem Zwerg, Familie oder alleine, irgendwen besuchen halt. Aber ich glaub, so’n Zweierding mit irgendnem lieben Menschen mach ich jetzt öfter.

Bei diesem Rückblickdings fehlt übrigens ein “In diesem Jahr NICHT getan”. Da würde mir was einfallen.

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Doofe Menschen, doofe Gedanken, doofe Uni.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich hab tatsächlich in der letzten Zeit versucht, so ein paar Menschen von was zu überzeugen. Und jetzt bin ich mir selbst nicht mehr so sicher. So schlecht sind meine Überzeugungskünsten. Beim Versuch, anderen etwas auszureden, rede ich es mir selbst ein. Schöne Scheiße.
Ansonsten hab ich noch nicht aufgegeben, den Zwerg davon zu überzeugen, dass Bücher lesen total cool ist. Wir machen ganz langsame Fortschritte.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Auch diesmal wieder ziemlich viel Zeit. Dafür hab ich diesmal auch ein bisschen zurückbekommen.
Und ansonsten hab ich einen Plan, hier nächstes Jahr ein Foto zu haben von einem megacoolen Geschenk, das gerade in Planung ist.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Wunderschöne Bilder vom Zwerg. Und Zeit von Freunden.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Der Zwerg sagt schöne Sätze. Und lustige!

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich sag auch schöne Sätze zum Zwerg. Lustige auch manchmal.

30. Dein Wort des Jahres?
Ingwer!

31. Dein Unwort des Jahres?
Beziehung.

32. Deine Lieblingsblogs des Jahres?
Ich habe ein paar Beauty Blogs, die ich gerne lese: Ruth Crilly, weil sie so nett schreibt. Fleur De Force, weil ich ihre Videos mag und sie so sympathisch finde. The Beauty Department, weil die so tolle Tipps haben.
Ein paar Food Blogs: Kayotic Kitchen, weil sie asiatisches Essen liebt und Reis nicht mag. The Cozy Apron, weil sie so wunderschön schreibt und tolle Fotos macht. Sprouted Kitchen, weil der ganze Blog so schön ist.
Und neu entdeckt: Ganz viele DIY-Blogs. Die muss ich mir aber erst mal genauer ansehen.

33. Stadt des Jahres?
London.

34. Verliebt?
Geh mir bloß weg mit dem Scheiß.

35. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vom vorigen Jahr!
Bitteschön: 2012 | 2011 | 2010.

Nächstes Jahr wird super!

Best of Summer: Beauty-Favoriten

Ein Sommer-Beauty-Blogpost! Pünktlich zum letzten richtigen Sommertag. Aber das Wetter war einfach viel zu gut, um drinnen zu sitzen und zu bloggen. Und außerdem kann man das Sommergefühl ja noch ein bisschen am Leben erhalten. Oder?
Dieser Eintrag ist übrigens nicht gesponsert von Soap&Glory, aber ich war in London und da sind die Produkte so viel günstiger. Und generell ist Soap&Glory auch ziemlich toll.

Los geht’s mit 2 Peelings. Für die perfekte Sommerbräune muss die Haut schließlich gut gepflegt sein, egal ob man Selbstbräuner benutzt oder lieber ausgiebig in der Sonne brutzelt.
SoapGlory_Scrubs“Scrub ‘Em And Leave ‘Em” ist ein Meersalzpeeling mit Mandarinen- und Jojobaölen aus der “Mist You Madly”-Duftserie, die wirklich sehr süß ist, selbst für Soap&Glory-Verhältnisse. Ein bisschen wie Weihnachtsbäckerei. Die Salzkörnchen sorgen für ein wirklich gründliches Peelinggefühl, also Vorsicht mit empfindlichen Stellen auf der Haut! Leider ist das Peeling ein bisschen glitschig, manchmal habe ich das Gefühl, ein Viertel des Produkts läuft einfach an mir runter auf den Duschboden.
“Flake Away” ist ein Meersalz-Zucker-Peeling mit Shea Butter und Mandelöl aus der originalen “Pink”-Duftserie von Soap&Glory, die ziemlich fruchtig-süß riecht. Ich liebe diesen Geruch! Der Zucker sorgt dafür, dass dieses Peeling eher sanft ist, aber trotzdem wirksam. Und es rutscht nicht von der Haut.

Nach dem Peeling braucht man natürlich die passende Bodybutter:
SoapGlory_BodyButter
“The Righteous Butter” gehört zur gleichen Duftfamilie wie das “Flake Away”-Peeling, riecht also absolut phantastisch (ich möchte gerne in dem Topf wohnen, geht das?) und ist eine tolle, gut einziehende Creme für den ganzen Körper.
Die “Smoothie Star Lightly Whipped Body Buttercream” ist, wie der Name schon verrät, keine klassische “Butter”, sondern eben Buttercreme. Und zwar geschlagen. Die Konsistenz ist schon irgendwie fest, aber gleichzeitig schaumig. Total spannend und irgendwie schwierig zu erklären. Empfohlen wird sie für besonders trockene Hautpartien, aber Sommerbeine brauchen doch immer besonders viel Pflege, oder? Der Geruch ist extrem süß, wie Buttercremetorte. Generell ziemlich toll, aber an geruchsempfindlichen Tagen doch ein wenig heftig.

Für den perfekt strahlenden Sommerteint habe ich “Glow Job” gekauft:
SoapGlory_GlowJobDie Tagescreme mit Bronzepartikeln soll einen strahlenden Sommerteint zaubern. Pefekt also auch für den Herbst, wenn man die Bräune ein bisschen erhalten will. In der Creme sind kleine, braune Kügelchen, die man laut Anwendungshinweis in den Händen zerreiben und dann aufs Gesicht auftragen soll. Das klappt bei mir nicht so wirklich, dafür sind die Kügelchen einfach zu klein. Es funktioniert aber ganz gut, die Creme direkt ins Gesicht zu schmieren, man muss eben aufpassen, dass man das Braune gut verteilt, ansonsten hat man ein streifiges Gesicht. Wenn man es richtig macht, sieht es aber sehr natürlich und gut aus!

Übrigens: Ich liebe das Verpackungsdesign von Soap&Glory! Retro-Kitsch mit lustigen Beauty-Tips? Immmer her damit! Beim Glow Job steht zum Beispiel als Tip “Wear sunscreen on your face everyday, or in 20 years you could be wearing it as a belt” hinten drauf…

Um die Glow Job-Spuren dann abends wieder aus dem Gesicht zu bekommen:
Eucerin_CleanserEucerins “DermatoClean” ist ein Reinigungsfluid mit Mizellen-Technologie. Wer ein paar Beauty-Youtubern folgt, hat mit Sicherheit schon viel über das Bioderma Sensibio gehört, ich hatte auch schon ewig überlegt, mir das mal zu kaufen. Aber dann kam mit der letzten Glossybox dieses kleine Wunderkind bei mir an, das wohl dem von Bioderma recht ähnlich ist.
Und ich bin absolut begeistert! Es reinigt super, auch Augenmakeup (ich benutze nix wasserfestes) und ist dabei wirklich sanft zu Gesichtshaut und Augen. Absolut zu empfehlen!


Außerdem habe ich in diesem Sommer P2 (wieder-)entdeckt, besonders die Lippenstifte!

P2_LipsticksSo viele tolle Farben! Und super aufzutragen, halten vernünftig und fühlen sich gut auf den Lippen an. Der komisch geformte oben ist aus der Sommer-Kollektion, die silbernen aus der Pure Color-Serie, die roten aus der Sheer Glam-Serie. Wie man unten bei den Swatches auch sehen kann, sind die “roten” also eher leichte, glänzende Lippenstifte, die “silbernen” sind stärker pigmentiert.

Von links nach rechts:
Jungle Juice (Summer Attack LE), Romeo & Juliette, Notting Hill, Flashdance, Sex And The City (Sheer Glam), Copacabana, Oxford Street, Picadilly Circus, Las Vegas Strip (Pure Color). Meine aboluten Favoriten sind SATC und Picadilly Circus. Der Farbe wegen, selbstverständlich, auch wenn die Namen durchaus toll sind. 😉

P2_Lipsticks_Swatches

Last, but not least: Duschgel. Kann man nicht genug von haben bei 30°C+.

TreacleMoon_Bathgel

Treaclemoon ist eine britische Marke, die so langsm anfängt, nach Deutschland zu expandieren. Bisher kann man nur 4 Duschgels bei DM kaufen, hoffentlich kommt bald noch mehr. Auch hier wieder: Wunderschöne, liebevoll gestaltete Verpackungen und ein richtig toller Duft. Mein Favorit ist “one ginger morning”. Hat das noch jemand? Nach was riecht das? Ich kriegs einfach nicht raus, woran mich dieser Geruch erinnert. Irgendwas zu essen (eine Süßigkeit? Irgendwas gummiartiges?) aus meiner Kindheit. Falls jemand nen Tipp hat, immer her damit!

Und das war’s auch schon, bald geht’s weiter mit Herbstgedöns. 😉