Belly Off 3, Woche 9 – Ein “geht doch” und ein Weight Watchers-Abschied

2b1c52328ca011e28ed122000a9f1311_7

Guten Morgen, was für ein wunderschöner Tag! Wie, Wolken? Winter? Seh ich nix von.
Ich wiege heute 63,2 kg. In Worten: Dreiundsechzig komma fucking zwei Kilogramm. Oh. mein. Gott. Und ich habe nichts, gar nichts anders gemacht als in den letzten beiden Wochen. Immer einigermaßen gesund gegessen, an ein oder 2 Tagen ein kleines bisschen mehr als nötig, oder eben ein bisschen Bier abends, viel Sport, sonst nix. Das da oben ist übrigens ein wahnsinnig toller Salat von der Salatbar in der Mensa. Warum das jetzt 2 Wochen gar nix bringt und in der nächsten fast 2kg weiß der Himmel. Wäre wohl auch zu viel verlangt, wenn ich darum bitten würde, mir das genauer zu erklären, ne?

Weitere Erfolge: Neue Laufhose gekauft, in der meine Beine unfassbar dünn aussehen. Oh Moment, die sind wirklich viel dünner geworden. Genau wie mein Gesicht, meine Taille und meine Finger (ich brauche neue Ringe, menno). Nicht dünner geworden: mein Bauch. Hm. Aber das kommt irgendwann, ganz bestimmt. Und wenn nicht, dann halt nicht. Wenn ich schön schlank bin, kann mir wenigstens keiner vorwerfen, dass ich ja auch nichts dafür tue, dass mein Bauch weniger wird.

Außerdem noch neu: Ich habe mein Weight Watchers Online-Abo gekündigt. Ich bin jetzt seit knapp einem (wieder) Jahr dabei und habe in der Zeit fast 15 kg abgenommen, war also durchaus erfolgreich. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass ich die Punkte-Werte eh einigermaßen selbst einschätzen kann, außerdem besitze ich den aktuellen Einkaufs- und Restaurantführer, könnte also auch irgendwie anders meien Punkte aufschreiben. Und ehrlich gesagt ist im Buch nachgucken, irgendwo hinkritzeln (oder in ner Notizen-App eintragen) sicher kaum weniger Aufwand als das WW-Onlinesystem. Ernsthaft. Das System ist so schlecht. Die Website ist ein absoluter Graus, bis zum Relaunch vor kurzem führte das immer zu Browserabstürzen, weil zu viele Flash-Elemente da rumhüpften. Außerdem wird der Programmmanager eigentlich im eigenen Fenster geöffnet, führt also bei mir dazu, dass irgendwann 3 Fenster da rumhängen, außer man schnappt sich den Direktlink (hallo WW, ich würde ja echt über eure Startseite reingehen und euch Klicks bescheren und so, aber jedes 2. Mal hat die ein Problemchen beim Aufrufen und wie gesagt, eigenes Fenster – geht gar nicht). Und die App ist wirklich albern, jede Gratis-Diät-App kann wesentlich mehr. Aber wie gesagt, das Online-System hat mir dabei geholfen, fast 15kg abzunehmen, es war also schon ein Erfolg.
Mir wurde am Wochenende Noom gezeigt, sieht echt gut aus, gibt’s aber bis jetzt nur für Android. Aber über die Suche nach einer iOS-App von Noom oder wie Noom bin ich auf diese Liste der 50 innovativsten Startups aus dem Bereich Gesundheit, Ernährung und Fitness gestoßen. Einige der Firmen/Apps kannte ich schon, vieles werde ich mir in den nächsten Wochen mal angucken.
Angefangen habe ich erst mal mit der ShapeUp-App. ShapeUp hat auch so ein Abo-Modell, die Basic-Funktionen der App reichen mir aber erst mal aus. Und falls ich doch mal mehr will, ist das auch deutlich billiger.
Ich werde also jetzt Kalorien zählen statt Punkte. Mal sehen, wie das so klappt. Bis jetzt gemerkt: Am WW-Modell ist das “Ich esse jeden Tag meine normalen Punkte, mache aber noch Sport, den ich dann für nen Partyabend nutzen kann” ganz praktisch. Die Apps, die ich mir bis jetzt angeguckt habe, gehen wirklich danach, dass man jeden Tag in einem bestimmten Kalorien-Bereich liegen soll. Das war gestern schon schwierig, ich war nämlich wirklich pappsatt abends, hätte aber eigentlich noch was essen müssen. Ach ja und daran, Obst und Gemüse einzutragen, muss ich mich auch noch gewöhnen. Aber ich werde weiter testen und berichten.

Oh, gestern! Ich war gestern laufen! Verrückt, oder? Vor nem Jahr oder so war ich ganze 4x in 2 Wochen laufen, dann war mir das zu doof. Aber damals wollte ich eigentlich über ein Intervalltraining meine Laufleistung steigern. Also hab ich gestern erst mal da wieder angefangen. 4min laufen, 2min gehen. Nach 24 Minuten war mir das zu langweilig und ich bin noch 26min durchgelaufen. Insgesamt 50 Minuten, 6,5 km. Ist nicht furchtbar schnell, ich weiß. Aber ich bin schon ganz überrascht, dass ich das durchgehalten hab.

Die nächste Woche wird hart, es stehen insgesamt 3 Geburtstagsfeiern an. Aber irgendwie klappt das schon und ich bin ja auch nur noch ganz knapp von meinem Belly Off-Ziel entfernt. Huii!

Zusammenfassung:
Woche 1: 69 kg – BMI 26
Woche 2: 67,9 kg – BMI 25,6
Woche 3: 66,6 kg – BMI 25,1
Woche 4: 67 kg, BMI 25,2
Woche 5: 66,2 kg – BMI 24,9
Woche 6: 64,9 kg – BMI 24,4
Woche 7: 65 kg – BMI 24,5
Woche 8: 65 kg – BMI 24,5
Woche 9: 63,2 kg – BMI 23,8

Und die anderen so?
Antje, Björn, Buckelhard, Can-RnB, Caro, Carsten & Thomas, Chliitierchnübler, Corinna, Dentaku, Dirk Olbertz, Dirk Steins, Dr. Sheldon-Harper, Fairy, Flyerzwomille, Frances Ligeia, Frau K., Gelrueb, Hermann, Hucki, Ideenkind, Ilovechaos, Jan Grewe, Julia McRed, Kaal, Kai Nehm, Klaeui, LennyUndKarl, Lomomo, Maik, Marco Stoehr, Mark Olan, Mary Malloy, Mathis, Matthias, Matze, Matzel, MC Winkel, Michelle, Mina, Mocca, Mokkaauge, Nicole, Nille, Oliver, Petra, Phil, Rachel, Rebecca, San, Sebastian, Starkilla, Stefan, Steffi, Stiller, Stijepan, Thomas, Toby, Tyler, Uli, Ulli, Volker, Vorstadtprinzessin, Wannabehealthy, Wasserstoffperoxid, Zeitzeugin

Advertisements